Lektion: das Modalverb „müssen“ im Persischen (bayad, majbur budan)

Hier wird das Modalverb müssen behandelt. Die Bildung und Verwendung sind nicht besonders schwer. Allerdings gibt es ein paar Unterschiede zum Gebrauch im Deutschen.

forum_ctaMüssen kann auf zwei verschiedene Weisen ausgedrückt werden.

  • Die gängigste ist, dass das unpersönliche Verb (also ohne Beugung) „bayad“ verwendet wird. Bayad leitet sich aus dem heute nicht mehr gebräuchlichen Infinitiv von „bayestan“ ab und entspricht der 3. Person Einzahl (er, sie, es muss). Man kann es so verstehen, dass man sagt: „man muss einkaufen“.
  • Die zweite Möglichkeit ist die Verwendung von „majbur budan“. Dies heißt so viel wie gezwungen sein. Sie ist aber nicht ganz so häufig anzutreffen.

Welche Person gemeint ist, wird dann durch die Endung (am, i, ad, im, id, and) des eigentlichen Verbs angezeigt. „Bayad“ bleibt stets gleich.

Beispiel

Ich muss einkaufen

 

(Man) bayad bekharam
Du musst einkaufen (To) bayad bekhari

Die Personalpronomen (man und to) sind im Persischen nicht zwingend erforderlich. Sie werden in der Regel weggelassen.

Besonderheit Vergangenheit

Wenn man in der Vergangenheit „müssen“ verwenden will, empfiehlt es sich, das Modalverb „majbur shodan“ (siehe oben) zu verwenden. Dies ist sinnvoll, um Verwechslungen mit anderen Verwendungen von „bayestan“ zu vermeiden, die beispielsweise im Präteritum verwendet werden.

Beispiel:

Ich musste einkaufen.

 

(Man) majbur budam bekhardam.

Verneinung

Die Verneinung von bayad (müssen) erfolgt mit der Vorsilbe „na“, wie es bereits von den normalen Verben bekannt ist.

Die Verneinung „nabayad“ hat allerdings zwei Bedeutungen.

  • Nicht brauchen
  • Nicht dürfen (Dies weicht häufig von dem Gebrauch von „nicht müssen“ im Deutschen ab!)

Weitere Lehrmaterialien, wie Wörterbücher, Kurse und Lehrbücher zum Selbststudium findest du hier.

Weitere Lektionen (Grammatik und Vokabeln) findest du hier.