Satzbau Persisch

Hier lernst du, wie die Wortstellung in Persischen Aussagesätzen und Fragesätzen ist.

Wortstellung in persischen Aussagesätzen

Persische Aussagesätze folgen diesem Aufbau: Subjekt – Objekt – Verb

Damit unterscheidet sich der Satzbau im Persischen von dem Deutschen Satzbau.

Das Verb steht in der Regel am Satzende. Am Anfang steht das Subjekt. Dieses wird jedoch häufig weggelassen und durch die Endung des konjugierten Verbes ausgedrückt. Zwischen Subjekt und Verb befinden sich alle anderen Satzglieder wie zum Beispiel das Objekt.

Das gleiche gilt sowohl für die Gegenwart als auch Vergangenheit und Zukunft.

Beispiele

Deutsch Persisch
Ich schließe die Tür Man dar-râ mibandam.
Ich schloss das Fenster Man panjare-râ basteam

Wortstellung in persischen Fragesätzen

Auch bei Fragen ist der persische Satzbau anders als der Deutsche. Wie im Deutschen können Fragen mithilfe von Fragworten auf Persisch gebildet werden. Es ist auch möglich, manche Fragen durch eine andere Betonung eines Aussagesatzes zu bilden. Die Stimme geht dann am Satzende nach oben. Eine Umstellung der Satzbausteine erfolgt in diesem Falle im Persischen nicht.

Mit Fragewort: Am Anfang steht wieder das Subjekt welches aber auch weggelassen werden kann. Danach folgt das Fragewort und am Ende das Verb.

Ohne Fragewort: Die Frage entspricht im Prinzip dem Aussagesatz. Lediglich durch das Fragezeichen und die Betonung wird ersichtlich, dass es sich um eine Frage handelt. Es kann aber auch häufig ein „Pseudofragewort“ Aya eingefügt werden. Dieses wird aber normalerweise nur im schriftlichen, formalen Persisch verwendet und nicht in der gesprochenen Sprache.

Beispiele

Wohin gehst du? To be koja mirawi?
Gehst du ins Kino To be cinema mirawi?
Gehst du ins Kino? Aya to be cinema mirawi?

Weiter Grammatiklektionen für Persisch findest du hier.